Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

Geschichte

Der Verein Militär- und Festungsmuseum Full-Reuenthal bildet die Trägerschaft des Schweizerischen Militärmuseums Full. Nach Eröffnung des Festungsmuseums im Jahr 1989 im Ortsteil Reuenthal wurde 1998 im Ortsteil Full das Militärmuseum eingeweiht. Im Jahr 2004 bezog das Museum die jetzige grosse Hauptausstellungshalle mit gut 6’000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Im Frühjahr 2010 wurde die zweite Ausstellungshalle mit 3’000 Quadratmetern, die «Divisionär Fred Heer-Halle», eröffnet. Zusätzlich verfügt das Museum über Restaurierungswerkstätten und Lagerhallen. Das Schweizerische Militärmuseum Full ist das grösste ständig der Öffentlichkeit zugängliche Militärmuseum der Schweiz. Von besonderem Interesse ist der Umstand, dass es nicht allein Panzer, Fahrzeuge und Waffen der Schweizer Armee zeigt, sondern dass es diesen vergleichend auch diejenigen ausländischer Armeen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges und des Kalten Krieges gegenüberstellt. Weltweit einzigartig sind die gezeigten Werksammlungen der Oerlikon-Bührle AG mit Flugabwehr- und Flugzeugwaffen und der MOWAG GmbH Kreuzlingen mit gepanzerten und ungepanzerten Fahrzeugen von den 1950er-Jahren bis in die Gegenwart.
Während im Festungsmuseum Reuenthal das dortige Artilleriewerk aus dem Jahr 1939 als solches und in seinen Räumen Festungsgeschichte, Zeitgeschichte des Zweiten Weltkriegs und leichte Waffen der Schweiz und des Auslands präsentiert werden, zeigt das Schweizerische Militärmuseum Full Panzer, Fahrzeuge und Geschütze, womit sich die beiden Museen in idealer Form ergänzen.